Es geht los!

Devo – [I Can’t Get No] Satis­fac­tion (Video)

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

End­lich ist es soweit, sozu­sa­gen recht­zei­tig nach dem ziem­lich lang­wei­li­gen Welt­un­ter­gang ges­tern der Neu­be­ginn. Exit free­Q­net → Enter KNARZ­werk. Wel­cher Song wür­de sich bes­ser zu so einem Anlass anbie­ten, als Devo’s Rol­ling-Stones-Cover »Satis­fac­tion«?

So einer wie ich ist nun mal lei­der nie voll­ends zufrie­den und so juck­te es mich schon lang in den Fin­gern, das free­Q­net an den Nagel zu hän­gen und neu zu begin­nen. Die Grün­de sind viel­fäl­tig. Mein altes Blog war so ein­ge­fah­ren, ich hat­te mich auf bestimm­te Ein­schrän­kun­gen ein­ge­las­sen, die es zuneh­mend schwe­rer mach­ten, design­tech­nisch und inhalt­lich neu­es aus­zu­pro­bie­ren. Dazu kam der Name, ent­stan­den aus mei­nem uralten Inter­net-Nick »beet­FreeQ«, den ich als Teen­ager mal wit­zig fand, mitt­ler­wei­le aber doch irgend­wie pein­lich wur­de.

Je mehr sich die Idee eines Neu­starts in mei­nem Kopf mani­fes­tier­te, des­to mehr ver­nach­läs­sig­te ich das alte Blog. Was soll ich dort noch schrei­ben, wenn ich eh was neu­es star­ten will, dach­te ich mir. Dum­mer­wei­se sorg­ten Zeit­man­gel gepaart mit eben die­ser Unzu­frie­den­heit, die ja über­haupt erst mich zu dem Schritt brach­te, dafür, dass mein neu­es Blog nur sehr lang­sam Form annahm.

Ich woll­te etwas auf den ers­ten Blick mini­ma­lis­ti­sches, den Inhalt in den Vor­der­grund stel­len­des, das aber auf den zwei­ten Blick vie­le klei­ne Details offen­bart. Respon­siv soll­te es sein und sich an Han­dy, Tablet oder PC glei­cher­ma­ßen gut lesen las­sen. Jetzt bin ich end­lich soweit, dass ich mich damit an die brei­te Öffent­lich­keit traue. Fer­tig ist es defi­ni­tiv noch nicht, denn es soll noch so eini­ges ange­passt, neu­es hin­zu­ge­fügt und gene­rell auf­po­liert wer­den. Aber das war auch mit eines der Zie­le die­ses neu­en Blogs: Es soll­te eine Spiel­wie­se wer­den, auf der ich immer etwas neu­es pro­bie­ren kann. Das KNARZ­werk ist ein andau­ern­der Work in Pro­gress.

Inhalt­lich wird sich im Ver­gleich zum free­Q­net erst mal gar nicht so viel ändern. Es wird ver­mut­lich mehr klei­ne, ein­zel­ne Songs, Fil­me oder ähn­li­ches in den Vor­der­grund stel­len­de Bei­trä­ge geben. Außer­dem geht es mir hier weni­ger dar­um, euch immer das neu­es­te vom neu­es­ten son­dern das bes­te vom bes­ten zu ser­vie­ren – zumin­dest nach mei­nem Geschmack. Viel­leicht ist da ja auch was für euch dabei!

Wer sich nun noch fragt, was der Begriff Knarz­werk zu sagen hat, den muss ich mit einer tief­grei­fen­den Erklä­rung ent­täu­schen. Der Name kam mir ein­fach in den Kopf und er setz­te sich fest. Da die Domain frei war, mach­te ich Nägel mit Köp­fen. Man könn­te den Begriff so inter­pre­tie­ren, dass ich hier knar­zen­de Din­ge fabri­zie­re, Bei­trä­ge zu ver­schro­be­ner Musik, mal mehr mal weni­ger aus­ge­fal­le­nen Fil­men und was mich sonst noch so inter­es­siert. Wenn euch eine bes­se­re Inter­pre­ta­ti­on ein­fällt: Immer her damit!

Ich bin sowie­so an Eurer Mei­nung inter­es­siert! Was hal­tet ihr vom (noch nicht ganz fina­len) Design? Wie fin­det ihr den Titel? Natür­lich bin ich auch über jeden gemel­de­ten Feh­ler dank­bar! Ich habe erst mal alles auf den aktu­ells­ten Ver­sio­nen der gän­gi­gen Brow­ser getes­tet, aber ich bin mir sicher, dass noch nicht über­all alles rund lau­fen wird. Ich arbei­te aber dran. Noch län­ger woll­te ich euch das Knarz­werk aber wirk­lich nicht mehr vor­ent­hal­ten!

geschrieben von Alex
Netzbürger mit mindestens einem Ohr in der Musik, einem Auge im Film und einer Hand an der Maus. Familie, Arbeit und Bloggen herumjonglierend und Spaß dabei!