vorgestellt: The Acid

Gera­de mal neun Tage haben der bri­ti­sche DJ Adam Free­land, der US-Musik­pro­fes­sor Ste­ve Nalepa und der aus­tra­li­sche Song­wri­ter Ry Cuming aka RY X gebraucht, um ihr Debut-Album »Limi­nal« ein­zu­spie­len. Nach stres­si­ger Hek­tik klingt ihre Musik aber zu kei­ner Zeit. Sphä­ri­sche Klang­ku­lis­sen, pul­sie­ren­de Bäs­se und behut­sam ein­ge­web­te Dra­ma­tur­gie ste­hen auf der einen Sei­te, Ry Cum­mings zer­brech­li­che Stim­me auf der ande­ren. Alles zusam­men ergibt wun­der­bar span­nen­de Elek­tro­nik, die einen nicht mehr los lässt. Ein paar Hör­ein­drü­cke gibt’s wie immer nach dem Klick!

Clark – Win­ter Linn

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

Nach dem über­ra­schend pop­pi­gen und ein­gän­gi­gen Album »Ira­del­phic« befürch­te­ten vie­le Fans schon, dass Clark der kom­ple­xen Elek­tro­nik Lebe­wohl sagen wür­de. Spä­tes­tens die ers­ten Vor­bo­ten des neu­en ein­fach »Clark« beti­tel­ten Albums konn­ten Zweif­ler aber schnell wie­der auf­at­men las­sen, denn eins wur­de klar: Das Album wird ein wah­rer Bro­cken. Ich brau­che auch noch eine Wei­le, um mich durch die Schich­ten der düs­ter-mono­to­nen Klang­land­schaf­ten zu arbei­ten, aber die Musik ist es wert. Zum ver­gleichs­wei­se ein­gän­gi­gen »Win­ter Linn« ist nun ein nicht ganz so ein­gän­gi­ges, aber toll ani­mier­tes Video erschie­nen, das ich euch nicht vor­ent­hal­ten will.

Zur Ent­span­nung muss danach aber erst mal etwas weni­ger anstren­gen­de Musik her. Zum Glück ist ja auch grad das neue ALbum von TV On The Radio raus!

›This Is Not A Game‹ The Che­mi­cal Bro­thers ft Miguel The Hun­ger Games Mocking­jay Part 1 Sound­track

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

Auch wenn sich der Hype um die Hun­ger Games bei mir per­sön­lich eher nicht ein­stel­len will (was nicht heißt, dass ich mir die Fil­me nicht auch anschaue), bin ich doch gera­de sehr begeis­tert von dem, was die Che­mi­cal Bro­thers da für den Film abge­lie­fert haben. Etwas unge­wohnt, aber die Jungs haben sich ja schon öfters mal wei­ter ent­wi­ckelt. Da bin ich ja fast mal auf den Rest des Sound­tracks gespannt.

Serientipp: Chuck

I was wai­ting in the car. I swe­ar.

Chuck Bar­tow­ski (Zacha­ry Levi) ist ein alles ande­re als selbst­si­che­rer Nerd, der trotz her­aus­ra­gen­der Infor­ma­tik-Fähig­kei­ten in der Nerd Herd, dem Com­pu­ter-Sup­port der fik­ti­ven Elek­tro­markt-Ket­te Buy More arbei­tet und seit­dem ihre Eltern sie ver­las­sen hat­ten bei sei­ner Schwes­ter wohnt. Sein Leben ändert sich uner­war­tet, nach­dem er von einem ehe­ma­li­gen zum Spi­on auf­ge­stie­ge­nen Stu­di­en­kol­le­gen eine myt­se­riö­se Mail mit einem Rät­sel erhält. Als er das Rät­sel löst, inji­ziert ihm die Mail die größ­te Wis­sens­da­ten­bank von CIA und NSA in sein Gehirn. Fort­an arbei­tet er zusam­men mit den Spio­nen Sarah Wal­ker (Yvon­ne Stra­hovs­ky) und John Casey (Adam Bald­win aka Jay­ne aus Fire­fly) dar­an, die Daten­bank los­zu­wer­den und wie­der ein nor­ma­les Leben zu füh­ren, mög­lichst ohne dass sei­ne Fami­lie und Freun­de davon erfah­ren.