Meine vier Traum-Fallout-Spin-Offs im Reality-Check

Wäh­rend ich noch den letz­ten DLC Nuka World sowie die Erkun­dung eini­ger klei­ne­rer Orte und etwas mehr Basis­bau vor mir habe, dürf­te ja so lang­sam ver­mut­lich fast jeder ande­re gro­ße Fall­out-Fan den vier­ten Teil der Saga inklu­si­ver sei­ner DLCs been­det haben und nach neu­en Aben­teu­ern dürs­ten. Sicher wird die Mod-Sze­ne da noch Jah­re lang Fut­ter lie­fern, aber Ver­öf­fent­li­chun­gen im offi­zi­el­len Canon sind natür­lich eine ganz ande­re Haus­num­mer. Wäh­rend ein fünf­ter Teil so sicher ist, wie das Amen in der Kir­che, habe ich mir mal Gedan­ken gemacht, in wel­che Rich­tun­gen Bethes­da sein Fran­chise noch brin­gen könn­te und wunsch­träu­men­der­wei­se auch soll­te um uns Fans zu beglü­cken.

Spin-Off-Games

Aktueller Stand

Spin-Offs sind in der Fall­out-Welt ja nichts neu­es mehr. Das ers­te erschien mit Fall­out Tac­tics bereits kurz nach dem zwei­ten Teil. Lei­der (oder bei dem gur­ki­gen Fall­out: Bro­ther­hood of Steel für die Kon­so­len viel­leicht zum Glück) zäh­len die Spin-Offs aktu­ell bis auf Fall­out New Vegas nicht zum Canon.

Mein Wunsch

Für zukünf­ti­ge Games außer­halb der Haupt­rei­he wür­de ich mir wün­schen, dass sie nicht nur das Set­ting tei­len, son­dern eben auch die eigent­li­che Geschich­te der Welt beein­flus­sen und sich auch an den Canon der bis­he­ri­gen Wer­ke hal­ten. Als jemand, der Fall­out New Vegas für den zweit­bes­ten Teil (nach Fall­out 2) der Rei­he hält, wäre ich natür­lich vor allem an einem mög­lichst wie­der von Obsi­di­an ent­wi­ckel­ten Nach­fol­ger eben die­ses Spiels inter­es­siert. Äußerst span­nend fän­de ich aber natür­lich auch Aus­flü­ge in ande­re Län­der, von denen wir bis­her an sich so gut wie gar nicht wis­sen, wie sie den Krieg über­stan­den haben.

Gen­re­tech­nisch wäre ich haupt­säch­lich im RPG zu hau­se. Ich könn­te mir aber an sich fast jedes Gen­re gut vor­stel­len – vor allem Adven­ture und Stra­te­gie. Ein­fa­che Ego-Shoo­ter wür­den sicher funk­tio­nie­ren, wür­den spä­tes­tens seit Fall­out 4 aber mei­ner Mei­nung nach dann nur wie ein abge­speck­tes Spiel der Haupt­rei­he wir­ken.

Prognose

Die Wahr­schein­lich­keit, dass es zu wei­te­ren Spin-Offs kommt, hal­te ich für sehr groß. Von einem Nach­fol­ger zu Fall­out New Vegas als Über­brü­ckung zu Fall­out 5 wird immer wie­der mal gemun­kelt und Obsi­di­an hat auch öfters Inter­es­se bekun­det, einen Nach­fol­ger zu ent­wi­ckeln. Nach dem Erfolg von Fall­out Shel­ter und dem gene­rell ja auch durch Fall­out 4 bis­her größ­ten Hype um das Spie­le-Uni­ver­sum über­haupt, wäre Bethes­da schön blöd, wenn sie nicht über wei­te­re Spie­le außer­halb der Haupt­rei­he nach­den­ken wür­den.

Fallout The Movie

Aktueller Stand

In einer Zeit, in der selbst ein Film zu so inhalts­lo­sen Din­gen wie Emo­ji gedreht wer­den und damit reich­lich Koh­le ver­dient wird, ist ein Film zu einem so erfolg­rei­chen Fran­chise wie Fall­out ja an sich ein No-Brai­ner. Zwar haben Spie­le­ver­fil­mun­gen durch Gur­ken aus der Feder von Uwe Boll und Paul W.S. Ander­son nicht unbe­dingt den bes­ten Ruf, aber es haben schon eini­ge gro­ße Fran­chi­ses gezeigt, wie’s gemacht wird. Bethes­da traue ich da ein gutes Händ­chen zu, vor allem weil sie gera­de wegen ihrer hohen Ansprü­che bis­her noch nicht auf den Ver­fil­mungs­zug auf­ge­sprun­gen sind. Das ist mei­nes Wis­sens lei­der aktu­ell auch noch der Stand. Gene­rel­les Inter­es­se an einer Ver­fil­mung sei laut Todd Howard da, in Arbeit sei aber bis­her nix.

Mein Wunsch

Ein­fach die Sto­ry eines der Games zu ver­fil­men wäre in mei­nen Augen auf alle Fäl­le die fal­sche Idee. Mal abge­se­hen davon, dass die Games nicht unbe­dingt dafür bekannt sind, die geni­als­te Haupt­sto­ry zu haben, lässt sich die Ent­schei­dungs­frei­heit, wie man sie been­det ja schon mal nicht in einen Film über­neh­men. Außer­dem könn­te man das Fee­ling des Spiels in zwei Stun­den so nicht rüber­brin­gen. Daher wäre ich für eine los­ge­lös­te Sto­ry, in der aber mög­lichst bekann­te Figu­ren aus min­des­tens einem der Games auf­tau­chen, denn iko­ni­sche Figu­ren hat das Fran­chise ja zur Genü­ge. Das wich­tigs­te ist, dass der Humor erhal­ten bleibt und es die Prot­ago­nis­ten (opti­ma­ler­wei­se eine Grup­pe sehr unter­schied­li­cher Cha­rak­te­re und ein Hund namens Dog­me­at) an skur­ri­le Orte ver­schlägt.

Zum Cas­ting hät­te ich gar kei­ne so beson­de­ren Wün­sche. Aller­dings soll­te zumin­dest Ron Perl­man dabei sein, und das mög­lichst nicht nur als Spre­cher aus dem Off. Für den Regie­stuhl hät­te ich aber eine ganz beson­de­re Traum­kon­stel­la­ti­on bestehend aus Jean-Pierre Jeu­net und Ter­ry Gil­liam. Der sehr eige­ne Humor und Stil die­ser bei­den wäre die per­fek­te Grund­la­ge für einen tol­len Fall­out-Film!

Prognose

Ich behaup­te mal, wenn Bethes­da das Fran­chise nicht unsin­ni­ger­wei­se ein­schla­fen lässt und die nächs­ten Games kei­ne abso­lu­ten Gur­ken wer­den, wird ein Film frü­her oder spä­ter an der Tages­ord­nung sein. Ich hof­fe nur, sie las­sen sich nicht so lang Zeit wie Bliz­zard mit ihrem War­craft-Film, der fast 12 Jah­re nach dem immer noch neu­es­ten Game der Rei­he ins Kino kam.

Fallout-TV-Serie

Aktueller Stand

Ver­mut­lich kennt jeder Fall­out-Fan auch die eher in der Come­dy ange­sie­del­te Fan­se­rie Nuka Break, die mit ihren für eine ein­fa­che Fan-Pro­duk­ti­on beein­dru­cken­den Effek­ten schon ordent­lich für Auf­se­hen sor­gen konn­te. Dazu gesellt sich nun ein die­sen Som­mer zur San Die­go Comic­Con vor­ge­stell­ter, noch bes­ser aus­se­hen­der Pilot einer eben­falls nicht mit Bethes­da in Ver­bin­dung ste­hen­den Seri­en namens Fall­out Reve­la­ti­on. Von offi­zi­el­ler Sei­te ist noch nichts am Hori­zont, aller­dings hat Bethes­da sich schon 2013 die Mar­ken­schutz­rech­te für eine Fall­out-TV-Seri­en gesi­chert. Lei­der muss das aber noch nicht viel hei­ßen.

Mein Wunsch

Ich wür­de lie­bend gern sehen, wie das Leben in einer grö­ße­ren Sied­lung wie bei­spiels­wei­se Mega­ton oder Good­neigh­bor so abläuft, wenn man kein selbst gespiel­ter Held alles rich­tet. In den Sied­lun­gen der Spie­le gab es ja schon genü­gend tol­le klei­ne Sto­ries, Cha­rak­te­re und Hin­ter­grund­in­fos, die man wun­der­bar in eine Serie ver­we­ben könn­te. So eine Serie könn­te das Unter­ein­an­der der dort Leben­den, ihr Kampf ums Über­le­ben und poli­ti­sche Que­re­len zwi­schen den gro­ßen Frak­tio­nen der Fall­out-Welt dar­stel­len, wofür ein ein­fa­cher Film gar nicht die Zeit hät­te.

Prognose

In einer mehr denn je blü­hen­den Seri­en­land­schaft im Fern­se­hen wür­de Fall­out, gute Sto­ry und Cha­rak­te­re vor­aus­ge­setzt, mit Sicher­heit sei­ne Zuschau­er fin­den. Das Set­ting lie­ße sich mit heut­zu­ta­ge ver­gleichs­wei­se über­schau­ba­ren Kos­ten umset­zen und genug Mate­ri­al für vie­le tol­le Geschich­ten bie­tet die Welt auch. Die Tat­sa­che, dass Bethes­da sich schon die Rech­te gesi­chert hat, ist ein gutes Zei­chen und ich hal­te es für alles ande­re als unwahr­schein­lich, dass es in den nächs­ten Jah­ren wirk­lich dazu kommt.

Fallout-Comic

Aktueller Stand

Zum Erschei­nen von Fall­out 3 ver­öf­fent­lich­te Bethes­da zusam­men mit Pen­ny Arca­de den sati­ri­schen Web-Comic »One Man, and a Cra­te of Pup­pets«, der aber ver­mut­lich eher nicht zum Canon gehö­ren dürf­te. Mit Obsi­di­ans Fall­out New Vegas erschien dage­gen bei Dark Hor­se der von Chris Avel­lo­ne geschrie­be­ne Comic »All Roads«. Die­ser erzählt die Geschich­te eini­ger Cha­rak­te­re eine Woche vor den Gesche­he­nis­sen des Spiels und war schon um eini­ges ernst­zu­neh­men­der. Für Fall­out 4 hat­te Bethes­da aber mei­nes Wis­sens lei­der nichts der­glei­chen in Pet­to. Abge­se­hen von natür­lich ton­nen­wei­se Fan­krea­tio­nen, die aber sel­ten über kur­ze Strips hin­aus gehen und natür­lich nicht zum Canon gehö­ren, sieht es an der Front lei­der ziem­lich mau aus.

Mein Wunsch

Ins­ge­heim sind Comics ja mein abso­lu­ter Favo­rit unter den hier genann­ten Spin-Offs, denn die Mög­lich­kei­ten sind schier end­los. Rich­tig auf­ge­zo­gen lässt sich ähn­lich wie Dark Hor­se es mit den ja mitt­ler­wei­le an Mar­vel über­ge­gan­ge­nen Star Wars Comics vor­ge­macht hat, ein rie­si­ges Uni­ver­sum um die Spie­le­rei­he her­um spin­nen, das nicht nur auf die USA zu Zei­ten lang nach dem Krieg beschränkt sein muss. Wie wär’s z.B. mit einer Serie über das Leben vor dem Krieg, die Intri­gen bei Vault-Tec oder Gesche­he­nis­se, die zum Krieg führ­ten? Oder Seri­en dar­über, wie man in ande­ren Län­dern den Krieg über­lebt hat? Oder viel­leicht die Odys­see von Harold dem Mutan­ten, der eine Sym­bio­se mit einem Baum ein­ging und damit in drei Spie­le­tei­len auf­taucht? Anders als bei sau­teu­ren Fil­men oder Seri­en sind der Krea­ti­vi­tät hier viel weni­ger wirt­schaft­li­che Gren­zen gesetzt. Man kann auch mal Ide­en aus­lo­ten, die viel­leicht nicht das Mil­lio­nen-Publi­kum anspre­chen. Hach, das wäre ein abso­lu­ter Traum!

Prognose

Es ist lei­der schwer ein­zu­schät­zen, ob Bethes­da sich auf ein wei­te­re offi­zi­el­le Comics ein­lässt, nach­dem das Heft zu New Vegas lei­der ein seit Jah­ren ein­zi­ger Aus­flug in die­se Rich­tung blieb. Poten­ti­al hat die Rei­he natür­lich ohne Ende und Inter­es­se dürf­te sicher auch sei­tens eini­ger Comic Ver­la­ge wie z.B. Dark Hor­se oder IDG bestehen.

Fazit

Im gro­ßen und gan­zen sieht es doch gar nicht so schlecht aus. Dass Bethes­da aus Fall­out noch mehr machen wird, als alle paar Jah­re ein Spiel hal­te ich für sicher. Hof­fen wir mal, dass sie dabei wei­ter­hin ein gutes Händ­chen bewah­ren und nicht wie Inter­play damals in halb­ga­re Spinn­off-Games inves­tie­ren!

Was wären eure Traum-Spin-Offs zu Fall­out oder ande­ren Fran­chi­ses? Oder seid ihr schon wunsch­los glück­lich mit dem, was eure liebs­ten Spie­le­se­ri­en bis­her erreicht haben?

geschrieben von Alex
Netzbürger mit mindestens einem Ohr in der Musik, einem Auge im Film und einer Hand an der Maus. Familie, Arbeit und Bloggen herumjonglierend und Spaß dabei!