Kraft­werk: Ruck Zuck (LIVE in Soest, 1970)

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

Wer im Aus­land nach einer bekann­ten deut­schen Band fragt, wird irgend­wo zwi­schen Tokio Hotel und Ramm­stein sicher auch Kraft­werk genannt bekom­men. Die deut­schen Elek­tro­nik-Pio­nie­re haben viel für die Ent­ste­hung unse­rer moder­nen elek­tro­ni­schen Musik­welt getan. Die wenigs­ten aber wis­sen, dass die Band ursprüng­lich ziem­lich unelek­tro­nisch daher kam und sich dem Kraut­rock und Avant­gar­de-Klän­gen ver­schrie­ben hat­ten. Erst nach drei Alben wech­sel­ten sie kom­plett zu ihrem elek­tro­ni­schen Sound und distan­zier­ten sich seit­dem von ihren Anfän­gen. Dem­entspre­chend ist keins der ers­ten drei Alben je auf CD erschie­nen oder ander­wei­tig neu auf­ge­legt wor­den. Sehr scha­de, denn gera­de die­se Pha­se der Band ist mir die liebs­te. Die her­aus­ge­such­te AUf­nah­me ist übri­gens ein Live-Auf­tritt von 1970, der zeigt, wie extrem anders die Band sich damals noch gab.