vorgestellt: Husky Loops

Ken­nen­ge­lernt haben sich die drei Ita­lie­ner Danio For­ni, Pie­tro Gar­ro­ne und Tom­ma­so Medi­ca in Bolo­gna, fass­ten aber ver­mut­lich erst den Ent­schluss, gemein­sam die kol­lek­ti­ve bri­ti­sche Rock-Sze­ne an die Wand zu spie­len, als sie in Lon­don gemein­sam ihr Stu­di­um am Roy­al Col­le­ge of Art began­nen. Mit ver­track­ten, schmut­zi­gen Riffs, durch­zo­gen von uner­war­te­ten elek­tro­ni­schen Momen­ten haben die Jungs mit bis­her nur vier Songs schon einen unver­kenn­ba­ren Stil ent­wi­ckelt, der ihnen hof­fent­lich noch einen ver­dien­ten Durch­bruch ver­schafft. Ich kann ein bis­her lei­der noch nicht ange­kün­dig­tes Debut-Album kaum erwar­ten! Ihr bis dato gesam­tes ver­öf­fent­li­ches Werk fin­det ihr bis dahin in Video­form nach dem Klick!

The Man

Tempo

Fighting Myself

Dead

geschrieben von Alex
Netzbürger mit mindestens einem Ohr in der Musik, einem Auge im Film und einer Hand an der Maus. Familie, Arbeit und Bloggen herumjonglierend und Spaß dabei!