Der Zwei­mo­nats­rhyth­mus scheint sich unbe­wusst durch­zu­set­zen. Das nun­mehr drit­te KNARZ­tape steht in den Start­lö­chern und dies­mal gibt es rocki­ges der etwas lau­te­ren, schram­me­li­ge­ren, meist kom­ple­xe­ren Bau­wei­se auf die Ohren. Neben eini­gen mei­ner typi­schen Ver­däch­ti­gen hab ich eini­ge Bands wie­der aus­ge­gra­ben, die ich ewig nicht mehr gehört hab. Wir blei­ben aber soweit ich das über­bli­cke kom­plett im 21. Jahr­hun­dert. Wie immer folgt die ein­ge­bet­te­te Fas­sung nach dem Klick und hier ist schon mal der direk­te Link zum KNARZ­tape #003. Viel Spaß damit und ich neh­me gern Vor­schlä­ge für kom­men­de Tapes ent­ge­gen!

Zwei Mona­te ist es jetzt ja doch schon wie­der her, dass ich mein ers­tes KNARZ­tape ver­öf­fent­lich­te. Ver­ges­sen habe ich die Idee aber nicht. So ist die zwei­te Aus­ga­be an sich auch schon seit Dezem­ber in Arbeit, hat sich aber dann doch irgend­wie nicht so wirk­lich wei­ter bewegt. Jetzt habe ich es aber doch pünkt­lich zum Wochen­en­de geschafft, euch noch eine Stun­de tol­ler Musik mit­zu­ge­ben. Dies­mal ist es ent­spannt elek­tro­nisch gewor­den, wobei aber jeder Song doch eine mal mehr mal weni­ger aus­ge­präg­te orga­ni­sche Note hat. Und viel Gesang gibt’s noch dazu! Die ein­ge­bet­te­te Play­list gibt es wie­der nach dem Klick, den direk­ten Link zum KNARZ­tape #002 gibt’s dage­gen hier!

Mich hat’s mal wie­der in den Fin­gern gejuckt, ein net­tes Mix­tape zusam­men­zu­stel­len. Dabei hab ich mich ein­fach von Song zu Song glei­ten las­sen, ohne bestimm­tes The­ma im Kopf zu haben. Haupt­sa­che, die Songs spie­len gut zusam­men und erge­ben eine span­nen­de Rei­se. Ich den­ke, das habe ich ganz gut hin­be­kom­men. Ange­fan­gen mit etwas 8-bit­ti­gem Math-Rock über Hard­rock mit Vocoder zu ein paar Klas­si­kern ist vie­les dabei, das erst auf den zwei­ten Blick zusam­men­passt.

Wenn mei­ne Moti­va­ti­on nicht nach­lässt, gibt es sowas jetzt häu­fi­ger. Einen Haken hat die Sache aber: ohne Spo­ti­fy geht’s lei­der nicht. Aber zumin­dest mit einem kos­ten­lo­sen Account soll­te man ja mal rein­schnup­pern kön­nen. Ich emp­feh­le übri­gens, auf Shuf­f­le zu ver­zich­ten!