Rus­tin Man – Jud­ge­ment Train (Offi­ci­al Video)

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

Paul Webb aka Rus­tin Man und ehe­ma­li­ger Bas­sist von Talk Talk hat sich 16 Jah­re nach der Zusam­men­ar­beit mit Beth Gib­bons noch mal an ein Album gemacht, dies­mal selbst ein­ge­sun­gen, aber eben­so ver­schro­ben und gut. Jud­ge­ment Train hat es mir grad beson­ders ange­tan. Pas­sen­der­wei­se gibt es dazu auch ein schi­ckes Video!

vorgestellt: Five Alarm Funk
Star­ten wir mal den nächs­ten Ver­such, dem Blog wie­der etwas mehr Leben ein­zu­hau­chen. Immer­hin hab ich an sich die letz­ten Mona­te ton­nen­wei­se gute Musik gesam­melt, die ich euch mal näher brin­gen müss­te. Den Anfang machen aber heu­te mal der Ach­ter aus Van­cou­ver namens Five Alarm Funk, denn wenn eine Band jeman­dem Ener­gie ein­hau­chen kann, dann die­se. Mit einem ganz eige­nen Mix aus viel Funk und etwas Punk, Gyp­sy und etwas Metal sor­gen sie für dau­er­be­weg­te Glied­ma­ßen und gute Lau­ne. Fünf Stu­dio- und ein Live-Album haben die Jungs bis­her auf dem Buckel, fris­ten aber lei­der immer noch zu sehr ein Schat­ten­da­sein. Das soll­te man drin­gend mal ändern!
vorgestellt: Pinc Louds
Ich habe lei­der nur sel­ten Zeit und Muße zu Blog­gen. Klei­nig­kei­ten las­sen sich eben so ein­fach auch auf Face­book tei­len. Manch­mal ent­de­cke ich aber auch Musik, die mir sofort sagt, das bloggst du jetzt! Und genau das Gefühl hat Pinc Louds end­lich mal wie­der aus­ge­löst. Ange­fan­gen als Stra­ßen­mu­sik-Pro­jekt spielt die als ima­gi­när bezeich­ne­te Band um Clau­di Love mitt­ler­wei­le so ziem­lich über­all, wo man Musik machen kann. Mit ihrem Mix aus dada­es­kem Humor, Anti-Folk, Doo-Wop und Punk zie­hen sie schnell die Auf­merk­sam­keit auf sich, klin­gen abso­lut unge­wohnt, aber doch unglaub­lich ohr­wur­mig. Wie immer gibt’s den Beweis dazu nach dem Klick!
vorgestellt: Peter Kernel
Die Schweiz habe ich recht sel­ten auf dem Plan, wenn es um gute Musik geht. Es schwappt ein­fach zu sel­ten Musik aus dem klei­nen Nach­bar­land her­über. Ein Glück, dass ich bei Spo­ti­fy auf das in Tes­sin behei­ma­te­te kana­disch-schwei­ze­ri­sche Duo Peter Ker­nel gesto­ßen bin. Immer­hin lau­fen Bar­ba­ra Lehn­hoff und Aris Bas­set­ti auch in ihrer Hei­mat ziem­lich unter dem Radar, haben dabei aber die­ses Jahr bereits ihr vier­tes Album ver­öf­fent­licht. Ihre Musik erin­nert an Sonic Youth, schafft es dabei aber auf eine melan­cho­lisch-düs­te­re Art ver­spielt zu klin­gen. Mini­ma­lis­tisch und doch so viel zu ent­de­cken, dass man sich nicht an den Songs satt hören kann. Macht euch wie immer ein Bild nach dem Klick!
vorgestellt: Partials
Die DSGVO macht es einem Musik­blog­ger ja nicht leicht. Konn­te ich vor­her ein­fach mal Songs von Band­camp oder Spo­ti­fy ein­bet­ten, las­se ich das jetzt lie­ber. Das soll mich aber nicht davon abhal­ten, euch auch eine Band vor­zu­stel­len, die es bis­her bis auf 1–2 schlech­te Han­dy­auf­nah­men noch gar nicht auf You­tube gibt. Par­ti­als sind so eine Band, die ich euch unbe­dingt näher brin­gen muss. Die sechs­köp­fi­ge Grup­pe aus Geor­gia hat sich dem psy­che­de­li­schen Elec­tro-Pop ver­schrie­ben und haben schon so eini­ge ver­schro­be­ne Ohr­wür­mer im Reper­toire. Im April erschien ihre Debut EP »Glos­so­la­lia« und kann über die Links zu Spo­ti­fy und Band­camp zu Gemü­te geführt wer­den. Hört drin­gend mal rein. Bei nied­ri­gen drei­stel­li­gen Hörer­zah­len auf Spo­ti­fy hat die Band unbe­dingt noch ein paar mehr Hörer ver­dient. Stellt euch aber auf min­des­tens ein wip­pen­des Bein ein!
Seite 1 von 341234102030...Letzte »