Die letz­ten Tage war es mal wie­der ein wenig lei­ser hier auf dem KNARZ­werk. Hin­ter den Kulis­sen hat sich aber so eini­ges getan. Das Blog ist näm­lich still und heim­lich zu einem neu­en Web­hos­ter umge­zo­gen und wur­de zudem noch mit einem längst über­fäl­li­gen SSL-Zer­ti­fi­kat ver­se­hen. Bis­her war ich mit mei­nen Web­sei­ten ja an sich ziem­lich zufrie­den bei Host­eu­ro­pe. Nun mach­ten aber so lang­sam die Brow­ser-Her­stel­ler Druck für Sei­ten, die noch aus­schließ­lich unver­schlüs­selt auf­ge­ru­fen wer­den, erst recht, wenn dort Log­in- und ande­re sen­si­ble Daten abge­fragt wer­den.

Bei Host­Eu­ro­pe wur­de das aber lei­der zu einem klei­nen Pro­blem. Nicht dass ich dort kei­ne Mög­lich­keit gehabt hät­te, SSL zu nut­zen, aber man woll­te einen doch hap­pi­gen monat­li­chen Auf­preis je Domain (teils sogar Sub­do­main) haben und das EIn­bin­den kos­ten­lo­ser Zer­ti­fi­ka­te wie von Let’s Encrypt wur­de gleich mal gar nicht unter­stützt bzw. einem sehr schwer gemacht. Dazu kam, dass mein Ver­trag dort auch nicht mehr wirk­lich sehr zeit­ge­mäß war, ein Umstieg auf einen neue­ren aber ent­we­der teu­rer oder mit weni­ger Funk­tio­nen ein­her­ge­hen soll­te.

Mich hat’s nun auch erwischt. Ich mei­ne jetzt nicht pri­mär das Andro­id-TV-Fie­ber, son­dern erst mal die Grip­pe, die Deutsch­land grad flä­chen­de­ckend bett­lä­ge­rig macht. Nach­dem ich die ers­ten vier Grip­pe­ta­ge von Sams­tag an fast nix wei­ter machen konn­te als lethar­gisch im Bett zu lie­gen, geht es nun ganz lang­sam wie­der soweit auf­wärts, dass ich die letz­ten Tage mehr vor der Glot­ze ver­brach­te und jetzt auch mal ein wenig am Rech­ner sit­zen kann. Für zwei Din­ge war so aber immer­hin schon mal gut Zeit: End­lich mal alle acht Har­ry-Pot­ter-Fil­me zu sehen und mein neu­es NVIDIA Shield TV zu tes­ten, das in etwa zusam­men mit der Grip­pe hier ein­tru­del­te.

O Bro­thel Whe­re Art Thou?

Genau sie­ben Jah­re ist es her, dass die Welt einen Mords­spaß mit dem Aus­las­sen oder Tau­schen von ein­zel­nen Buch­sta­ben in Film­ti­teln auf Twit­ter hat­te, und ich, damals noch mas­siv twit­ternd, war mit­ten drin. Im Eng­li­schen als #onelet­ter­off­mo­vies gestar­tet schwapp­te das gan­ze auch unter dem Namen #ein­buch­sta­be­da­ne­ben­fil­me nach Deutsch­land und ich kam gar nicht mehr aus dem Lachen her­aus.

Google Inbox kein Spam

Hier mal ein schnel­ler kur­zer Tipp zu einem Pro­blem, das mich schon eine Wei­le genervt hat. Goog­le Inbox bie­tet in der Web-Ver­si­on näm­lich kei­nen offen­sicht­li­chen Weg, eine Mail im Spam-Ord­ner als »kein Spam« zu mar­kie­ren. Nach ein wenig Recher­che habe ich nun fest­ge­stellt, dass es reicht, eine Mail im Spam-Ord­ner ein­fach in einen ande­ren zu ver­schie­ben. Damit signa­li­siert man auch dem Spam-Fil­ter direkt, dass sie kein Spam ist. Lei­der kann man sie nicht ein­fach in den »nor­ma­len« Ein­gang schie­ben son­dern muss sie spe­zi­ell in eine Grup­pe ver­schie­ben. Alter­na­tiv kann man die Mail wohl auch ein­fach vom Spam-Ord­ner aus »anpin­nen«. Das schiebt sie auch wie­der in den Ein­gang, aller­dings eben zu den ange­pinn­ten Mails.

Bei­de Lösun­gen sind nicht wirk­lich opti­mal, aber momen­tan wohl nicht anders mach­bar. Selt­sam dar­an ist, dass die Andro­id-App sogar einen Menü­punkt »aus Spam ent­fer­nen« für Spam-Mails anbie­tet. Even­tu­ell lie­fert Goog­le ja auch irgend­wann noch so einen But­ton für die Web-Ver­si­on nach! Ich hof­fe, ich konn­te euch mit dem Tipp hel­fen, denn so wirk­lich vie­le deutsch­spra­chi­ge Hin­wei­se zu dem The­ma konn­te ich spon­tan nicht fin­den.