Willkommen auf dem KNARZwerk!
Ich heiße Alexander Heidn und bin Netzbürger mit mindestens einem Ohr in der Musik, einem Auge im Film und einer Hand an der Maus. Familie, Arbeit und Bloggen herumjonglierend und Spaß dabei! » mehr über mich!

Das KNARZwerk ist mein bescheidenes gemütliches Blog mit Fokus auf außergewöhnlicher Musik. Aber auch Filme, Comics, Games und Geekkram finden hier Platz. News und den aktuellsten Scheiß bringen andere Blogs. Ich blogge Inhalte, die mir wirklich am Herzen liegen! Ich hoffe, da ist für dich auch was dabei!

vorgestellt: Psychedelic Porn Crumpets

Wenn ein durch­ge­knall­ter Band­na­me in mei­nen Spo­ti­fy-Emp­feh­lun­gen auf­taucht, bin ich ja immer erst mal hell­hö­rig, nur um oft doch ziem­lich ent­täuscht zu sein, dass die Musik kaum hält, was der Name ver­spricht. Die Psy­che­de­lic Porn Crum­pets, die sich selbst auch mal die Psy­cho­ge­nic Prawn Trum­pets nen­nen und gern mal ihr O ver­schlu­cken, um nicht stän­dig von NSFW-Fil­tern raus­ge­schmis­sen zu wer­den, machen da aber eine wuch­ti­ge Aus­nah­me. Mit don­nern­den Retro-Riffs und der rich­ti­gen Por­ti­on psy­che­de­li­scher Ein­la­gen neh­men sie es locker mit den Hel­den ver­gan­ge­ner Tage auf und mischen auch an der moder­nen Psy­cho-Front in den ers­ten Rei­hen mit. Im März ver­öf­fent­lich­ten die Aus­tra­li­er ihr Debut High Vis­ceral (Part 1) und deu­ten damit nicht zuletzt an, dass die Jungs noch mehr in Pet­to haben. Nach dem Klick gibt’s schon mal ein paar High­lights.

Fritz Hel­der – Force Of Natu­re

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

No one can take away my fire,
my force of natu­re,
my enemies are fal­lin‹ befo­re

Ich weiß, der Song ist schon ein paar Mona­te raus, aber ich kann mich im Moment kaum satt dran hören. Außer­dem gibt mir das die Gele­gen­heit, euch das in den letz­ten Tagen mal eben so ent­stan­de­ne Rede­sign des KNARZ­werk zu prä­sen­tie­ren. In der nächs­ten Zeit wird sich sicher noch hier und da was ändern, im Gro­ben bin ich aber schon sehr zufrie­den. Und ich will mal guter Din­ge sein, dass ich die nächs­te Zeit auch wie­der akti­ver blog­gen wer­de (und ich weiß, das hab ich auch schon öfters ver­spro­chen…)!

vorgestellt: Mutoid Man

Ich muss ja sagen, dass ich mit Cave In nie wirk­lich warm gewor­den bin. Wo Ste­phen Brodsky’s Vor­zei­ge­band aber schei­tert, kann sein Zweit­pro­jekt Muto­id Man bei mir abso­lut punk­ten. Die Mischung aus kom­ple­xem Math­core und groo­ven­dem Retro-Metal und Punk haut mit einer Wucht rein, die ihres Glei­chen sucht. Als Zwei­mann-Pro­jekt zusam­men mit Drum­mer Ben Kol­ler (Con­ver­ge und auch mal kurz Cave In) gestar­tet, hat die mit Bas­sist Nick Cage­ao zum Trio ver­grö­ßer­te Band im Som­mer 2015 ihr Debut-Album vor­ge­legt, das ich jedem nur wärms­tens emp­feh­len kann. Nach dem Klick könnt ihr euch wie immer ein Bild machen!

vorgestellt: The One And Only PPL MVR

Was ein Glück, dass Bits und Bytes nicht wirk­lich Staub anset­zen kön­nen, erst recht wenn sie wie Word­Press selb­stän­dig auf dem neu­es­ten Stand blei­ben. Drum kann ich ein­fach mal nach einem hal­ben Jahr Funk­stil­le was neu­es blog­gen, als sei nichts gewe­sen. Klar ist was gewe­sen, u.a. gene­rel­le Unlust und Zeit­man­gel und seit Novem­ber natür­lich auch noch Fall­out 4. Ich hof­fe, ich bekom­me hier die nächs­te Zeit wie­der mal etwas mehr Leben in die Bude, denn trotz Blog-Absti­nenz habe ich in den Mona­ten ton­nen­wei­se tol­le Musik und auch ande­re Din­ge ent­deckt, die ich wirk­lich mit euch tei­len muss. Fan­gen wir ein­fach mal mit The One And Only PPL MVR an!

Abge­se­hen von der Tat­sa­che, dass die drei Jungs aus L.A. in Yeti-Kos­tü­men ihr Unwe­sen trei­ben, tol­len 70s infi­zier­ten Hard Rock mit Voco­der und aller­lei Unsinn spie­len und auch auf Inter­views nichts als Grun­zen und Knur­ren aus ihren raus­zu­be­kom­men ist, weiß man nicht wirk­lich viel über die Band. Es gibt Gerüch­te, dass sich ein Teil der Band Brand New hin­ter den Mas­ken ver­steckt, aber offi­zi­el­le State­ments gibt es nicht. Da macht es auch nicht leich­ter, dass die Jungs noch so unbe­kannt sind, obwohl sie immer­hin schon Gigs mit Ten­acious D und sogar im Play­boy Man­si­on absol­viert haben. Zumin­dest am Bekannt­heits­grad lässt sich aber sicher arbei­ten. Drum gibt es nach dem Klick ein paar Songs und durch­ge­knall­te Vide­os!

vorgestellt: Cosmo Sheldrake

Oft den­ke ich, ich könn­te ja end­lich mal wie­der öfter blog­gen, fin­de dann aber doch nicht die Muße oder Zeit dazu. Wenn mir aber dank des neu­en Spo­ti­fy-Fea­tures »Dein Mix der Woche« so ein genia­ler Musi­ker wie Cos­mo Sheld­ra­ke über den Weg läuft, ist das Feu­er wie­der da, tol­le Musik zu blog­gen und mit euch zu tei­len. Der 25 jäh­ri­ge Lon­do­ner lässt ande­re selbst­er­nann­te Mul­ti­in­stru­men­ta­lis­ten alt aus­se­hen, denn er spielt mal eben um die 30 Instru­men­te, wan­dert stets mit Auf­nah­me­ge­rät für aller­lei Geräu­sche durch die Welt und gibt mit sei­ner zu mon­go­li­schen Ober­ton­ge­sän­gen fähi­gen Stim­me neben­bei Vocal-Impro­vi­sa­ti­ons- und Beat­box-Work­shops. Sei­ne ver­schro­be­ne Musik, die er meist allein mit Loop Sta­ti­on zusam­men­bas­telt, lässt sich ent­spre­chend schwer in eine Schub­la­de ste­cken. Hört sie euch ein­fach an!

Seite 20 von 42« Erste...10192021223040...Letzte »