vorgestellt: Oum Shatt

Schmuck­los, tro­cken, direkt, ja lako­nisch halt, so klin­gen Oum Shatt. Bräuch­te Jim Jar­musch eine Haus­band, wür­de er die per­fek­ten Kan­di­da­ten in den Ber­li­nern Jonas Pop­pe (Gesang/Gitarre), Chris Imler (Drums), Jörg Wolschi­na (Gitar­re) und Richard Mur­phy (Bass) fin­den. Mit einem Gespür für zwar ein­fa­che, aber effek­ti­ve Melo­di­en spie­len sie einen mit Ele­men­ten aus Surf, New Wave und dem Ori­ent ange­rei­cher­ten Rock, der sich im Ohr fest­setzt und ziem­lich ein­zig­ar­tig ist. Ihr Debut-Album erschien im Mai und ist u.a. bei Spo­ti­fy zu fin­den.