Ich wür­de mich ja nicht wirk­lich als aber­gläu­bisch bezeich­nen. Schwar­ze Kat­zen krat­zen mich genau so wenig wie die eine oder ande­re Spie­gel­scher­be oder Lei­tern, unter denen ich durch­lau­fe. Wenn ich mir eini­ge der von mir am meis­ten her­bei­ge­sehn­ten Alben des bis­he­ri­gen Jah­res aber so anschaue, kom­me ich doch lang­sam ins Grü­beln, ob an der Sache mit der 13 viel­leicht doch was dran ist.

The­se New Puri­tans – Frag­ment Two (Offi­ci­al Video)

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

Mit ihrem letz­ten Album »Hid­den« konn­ten die Jungs mich der­art begeis­tern, dass ich mit immenser Vor­freu­de aber auch ein wenig Angst den die­sen Som­mer erschei­nen­den Nach­fol­ger »Field Of Reeds« erwar­te. Das ers­te Stück aus dem Album ist nun da und bläst mei­ne Angst kom­plett weg. Die Band setzt auf dem epi­schen Stil des Vor­gän­gers auf, bringt aber eine zumin­dest in »Frag­ment Two« kom­plett ande­re Instru­men­tie­rung auf den Tisch, die dem Song eine ordent­li­che Pri­se moder­ne Klas­sik ver­leiht. Wirk­lich groß­ar­tig!